Gemeinsam Neues möglich machen!

Es muss sich etwas ändern! Egal ob in Ihrer Organisation, Ihrer Kommune oder Ihrem Unternehmen - wenn Sie die Veränderung gemeinsam mit Kollegen, Stakeholdern oder Bürgerinnen und Bürgern umsetzen und Kontroversen konstruktiv lösen wollen, dann berät und begleitet Sie koiné mit maßgeschneiderten Konzepten und langjähriger Erfahrung. Unser Team ist insbesondere mit den aktuellen Herausforderungen im Bereich der Forst- und Umweltpolitik sowie der Öffentlichen Verwaltung bestens vertraut.

 

Das Neueste auf einen Blick: 

Equal Pay Day in München
Unsere Geschäftsführerin, Monika Arzberger, moderierte am 12. März eine Diskussions-veranstaltung mit dem Titel "WERTsache Arbeit: (Lohn-)Gerechtigkeit braucht gleiche Chancen" des Bay. Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales sowie des Katholischen Deutschen Frauenbunds (KDFB) in München. "Da ich mich schon seit vielen Jahren für mehr Chancen-gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern engagiere, freue ich mich jedes Jahr auf diese Veranstaltung, die ich  selbstverständlich pro bono moderiere.", so Monika Arzberger. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.  Ein ausführliches Interview zum beruflichen und ehrenamtlichen Engagement von Frau Arzberger ist kürzlich in der Süddeutschen Zeitung erschienen.


Unser neuer Flyer ist da: Konfliktklärung für Kommunen und Verwaltungen
koiné ist Ihr Expertenteam in Sachen kommunaler Konfliktklärung. Egal, ob es um Arbeitsplatzkonflikte innerhalb Ihrer Behörde geht oder um Probleme zwischen Bürgern und Kommune, wir helfen Ihnen Konflikte gemeinsam anders anzugehen. Unsere Mitarbeiter waren fast alle selbst in Behörden tätig und bringen daher das richtige Verständnis für die Besonderheiten der öffentlichen Verwaltung mit. Mehr Informationen finden Sie hier.

Beteiligung ist keine Eintagsfliege!
Im aktuellen Behörden Spiegel argumentiert unsere Mitarbeiterin Leonie Arzberger, warum Kommunikation auch über Verfahren hinaus notwendig ist. Viele Verwaltungen stellen sich zwar zunehmend dem Wunsch der Bevölkerung nach mehr Beteiligung. Sie organisieren spannende Verfahren und binden Bürgerinnen und Bürger in Entscheidungsprozesse ein. Doch kaum ist der Prozess vorbei, endet oft auch die Kommunikation. Das ist fatal: Denn die tatsächliche Arbeit für Behörden beginnt meist erst nach dem Beteiligungsverfahren. Wenn gerade dann der Austausch mit der Bevölkerung stoppt, führt dies zu neuer Frustration.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.


Kontinuität zahlt sich aus!
Größere Verfahren in der Stadt- und Gemeindeplanung geschehen heute kaum noch ohne Bürgerbeteiligung. Welche Rolle dabei der Faktor Zeit im Sinne der "Kontinuität der Prozessschritte" bei der Ausgestaltung guten Verwaltungshandelns spielt, veranschaulicht unsere Geschäftsführerin Monika B. Arzberger in einem Expertenbeitrag an einem Fallbeispiel aus einer Gemeinde in Oberbayern. 

Weitere Informationen und den vollständigen Artikel finden sie unter "Veröffentlichungen".

Seminar zur Bürgerbeteiligung und kommunalen Planung 
Lernen Sie im eintägigen Seminar "Bürgerbegehren und kommunale Planung - Chance oder Störfaktor?" in München am 05. Dezember 2018 den Zusammenhang von richtiger Kommunikation bei Beteiligungsverfahren sowie Handlungsempfehlungen und die gesetzlichen Rechtsgrundlagen für Bürgerbegehren und -entscheide kennen.

Den Flyer des vhw (Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V.) finden Sie hier auf unserer Homepage zum Download. Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie noch einen der letzten Teilnahmeplätze. Wir freuen uns auf Sie!


koiné jetzt Mitglied in der IALB
Anfang Juni wurde koiné in die Internationale Akademie land- und hauswirtschaftlicher Beraterinnen und Berater (IALB) aufgenommen.
Die IALB ist eine internationale Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch für Beraterinnen und Berater aus zahlreichen EU-Ländern. Die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums steht schon lange im Fokus der Arbeit von koiné. Umso mehr freuen wir von koiné uns auf den internationalen Austausch und die Zusammenarbeit in der Akademie. www.ialb.org